Informationen zum Projekt "Neubau FF-Haus" der

FREIWILLIGEN FEUERWEHR ARBESBACH


Aktuelle Situation

Das derzeit in Verwendung stehende Feuerwehrhaus wurde Ende der 1970er Jahre durch die Kameraden der FF Arbesbach errichtet. Nach nunmehr 40 Jahren im Dienst entspricht das alte Feuerwehrhaus bei weitem nicht mehr den heute notwendigen  Anforderungen. 

Eine den Richtlinien entsprechende Adaptierung des Gebäudes wäre aus wirtschaftlicher Sicht nicht vernünftig, wodurch das Projekt auch seitens des Landes NÖ nicht förderbar wäre. 

Daher entschloss man sich in Abstimmung mit der Marktgemeinde Arbesbach zum Neubau.

Der Neubau

Das neue Feuerwehrhaus entsteht auf einem gemeindeeigenen Betriebsgrundstück entlang der LB 119. Der Bau wird in zwei Gebäudeteilen ausgeführt. Im südlichen Teil sind alle für den Dienstbetrieb notwendigen Räume untergebracht, wie etwa Büro-, Aufenthalts- und Schulungsraum sowie Umkleide und sanitäre Anlagen. Im nördlichen Teil, der Fahrzeughalle, befinden sich die Stellplätze für die Einsatzfahrzeuge, sowie verschiedene Werkstätten und Lagerräume.

 

Fakten

  • 505 m² Nutzfläche Erdgeschoß (davon ca. 300 m² Fahrzeughalle), 205 m² Nutzfläche Obergeschoß
  • 4 Stellplätze für Einsatzfahrzeuge
  • 75 Stück Garderobenspinde
  • Schlauchturm
  • Höchste Energieeffizienz
  • Parkflächen für Einsatzkräfte

Entwurfsansichten:

Finanzielles

Die für den Bau erforderlichen Mittel werden zu drei gleichen Teilen zwischen dem Land NÖ, der Marktgemeinde Arbesbach und der Freiwilligen Feuerwehr Arbesbach aufgeteilt. 

Das von der Feuerwehr aufzubringende „Drittel“ teilt sich dabei in Arbeitsleistung beim Bau und einen finanziellen Zuschuss zum Projekt. 

 

Daher wäre es uns ein großes Anliegen, wenn auch SIE uns finanziell beim Neubau unseres Feuerwehrhauses unterstützen würden. Ihre Spende trägt direkt dazu bei, die Sicherheit in unserer Gemeinde aufrecht zu erhalten und einen modernen, der heutigen Zeit entsprechenden Feuerwehrdienst zu gewährleisten.

Ihre Spende ist (bei Angabe Ihres Geburtsdatums) steuerlich absetzbar!

Medienberichte:

Alarmierungen in NÖ

Unwetterwarnungen - Unwetterzentrale

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Facebook

Instagram